^
Desktop

Tablet
v

Jetzt: Whisper, Whisper the Noise is Loud

Diplomausstellung Melanie Schindler

Nächste Termine:

30.09. – 02.10. – serendipity (Tattooausstellung)
14.09. – Konzert traashboo & Tigrrez Punch
16.09. – 28.09. – Weltenwende //
02.09. – 04.09. – Fotografie Ausstellung

Käthe-Kollwitz-straße 5, 04109 Leipzig

Brutal / Banal.
Die WeltenWende-Ausstellung geht ins zweite
Jahr. Unsere umfangreiche Gruppenausstellung
zeigt Kunst in der Krise und ihre Auswege
daraus. Präsentiert werden vor allem
malerische und fotografische Positionen aus
Leipzig, Dresden, Halle, Hamburg und Bremen.
Vernissage mit Livemusik.

Eröffnung: Fr.: 16.09.22,
18.00 Uhr

Letzte Veranstaltungen:

07. 22 – Whisper whisper the noise is loud
06. 22 – Die Ernte ist nah
05. 22 – SKM Pop up Galerie
11. 21 – Image off
10. 21 – EROTS
10. 21 – off ene Ateliers
09. 21 – Jesus the war machine
09. 21 – Ich rufe sie dazu nicht auf, die …
08. 21 – weltenwende
07. 21 – weltenende
06. 21 – neu sortieren

bei uns ausgestellt oder performt haben:

Federico de Lorentis / Raffaele Greco / Nicola Tineo / Francesco Kalivaci / Eduardo Luongo / Prof. Christian Hahn / Hien Hoang / Lukas Siemoneit / Ada / Söntke Campen / Christoph Pabst / Kasia Kohl / Leon Billerbeck / Ben Meerwein / Johann Süßebecker / Kai Balthasar Wittig / Philippa Brück / Gersch / Brian Nguyen Quang / Pauline Munique / Paula Klompmaker / Lina Löning / Verena Zimmermann / Alisa Semewskaya / Nina Hotopp / Traashboo / Jesus the war machine / Andreja Saltyte / Elena Poppie / Melanie Schindler / Francisco “Chico” Vaz / Rebekka Kronsteiner / Sophie Lindner / Theresa Schnell / Martin Wiesinger / Yannick Meusel / Julia Rehme / Timm Grimmert/ Dina Rotaru/ Anna Hopfensberger/ Pascal Ritter / Lukas Merten / Lukas Rosen / Margarita Kalinovska/ Juliana Gutierrez Wiest/ Quang Minh Tran/ Dana Lászlo da Costa

Impressionen:

Horror
Vacuii

Dem Wesenszug des Kunstschaffens liegt die Irrationalität zugrunde. Ohne den Willen zum ungreifbaren Etwas, zum Mehr als nur dem Sichtbaren, ist Kunst weder machbar, noch denkbar. Tragische Logik dieses spielerischen Wahns ist, dass dem gesellschaftlichen Lockdown der Pandemie, als Erstes die Kunst zum Opfer fiel. Das Irrationale wurde folglich wegrationalisiert.
Wenig blieb – nur digitale Ersatzbefriedigung. Leere weitete sich aus. Ein großes Vakuum ist die Folge.

Der Furcht vor dem Nichts (Horror Vacui), der seelischen, geistigen und körperlichen Leere, wird in der Kunst mit dem Füllen der freien Flächen begegnet.

Wir verstehen den Zusammenbruch der öffentlichen Kunst und die verdeutlichte gesellschaftlich-systemische Irrelevanz als Aufruf zum Aufbau. Dem Horror Vacui der Kultur wird das Beleben der neuen Lücken entgegengesetzt.

Es bedarf neuer Orte des Austauschs und schöpferischen Seins. Kunstschaffende aller Gattungen sollen ihre Arbeiten besprechen und zeigen. Miteinander statt Gegeneinander ist die Devise.

Das Horror Vacuii ist ein freier Zusammenschluss der drei Kunstschaffenden Lina Löning, Söntke Campen und Paula Klompmaker. Die Käthe-Kollwitz Straße 5 (KKS5) in der Leipziger Innenstadt bietet Räume für vielseitige Nutzung. Veranstaltungen und Ausstellungen werden selbstorganisiert und begleitet.

Ausstellungen, Konzerte, Lesungen und multimediale Veranstaltungen schaffen eine interdisziplinäre Non-Profit-Galerie.

Wir möchten starke Positionen zeigen, unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Hautfarbe, Alter oder sonstigen Oberflächen. Die Räume des HV* bieten insbesondere unetablierten Kreativen die Chance ohne besonderes finanzielles Risiko sich ihrer Kunst zu widmen. Zudem zeigen wir etablierte Künstler, gerne auch unter Pseudonymen.


Freie Köpfe,
freie Räume,
freie Kunst!


Falls Du bei uns ausstellen möchtest:
Beschreibe uns kurz, was Du machst, was dich interessiert und was du in etwa herstellen und ausstellen möchtest. Gerne als Pdf an: info(at)horrorvacuii.de

Im Idealfall treffen wir uns persönlich und besprechen die Möglichkeiten.